Als Game Artist gestaltet man durch die eigene Kreativität nicht nur das Aussehen des Spiels, sondern auch die Immersion. Hierunter fallen Aufgaben wie das Erstellen von Concept Artworks, 2D/3D Assets und Animationen.

Aufgabengebiete für Game Artists

In einem Team zeichnen sich zumeist ein bis zwei Personen für den Game Art Bereich verantwortlich. Je nach dem zu entwickelnden Spiel können Game Artists ganz unterschiedliche Aufgaben ausüben. Hier ist ein kurzer Überblick, was Dich als Game Artist erwarten kann:

Concept Artworks

Concept Artworks sind Skizzen oder Models, die eine Idee repräsentieren und einen ersten Eindruck vermitteln sollen. Sie müssen nicht zu sehr ins Detail gehen, da sie in den allermeisten Fällen nicht im späteren Spiel verwendet werden. Wegen der geringen Zeit in der GDW werden sie daher nur spärlich alleinstehend im Designprozess eingesetzt, sondern als Orientierungsbasis für fertige Artworks verwendet.

2D Characters & Environments

Beide werden zumeist in Programmen wie Photoshop erschaffen und in das Spiel später integriert. Sie finden vorrangig in 2D Spielen Platz, können aber auch Teil von 3D Spielen in Form von etwa Character Portraits bei Dialogen Verwendung finden. Bei 2D Artworks wird gerne in verschiedene Stilrichtungen wie Pixel, Comic, usw. unterteilt und entsprechend gezeichnet.

User Interface Designs

In den meisten Spielen findet sich ein User Interface wieder. Hierfür werden Art Assets für Menüs und das HUD entworfen. Designs wie Schrifthintergründe für Buttons, Schriftarten, Inventar Vorschauen oder sonstige Elemente, die einer eigenen Grafik benötigen, müssen dazu erstellt werden. Zumeist handelt es sich dabei um 2D Artworks, Ausnahmen bestätigen aber die Regel.

3D Character & Environment Meshes

Viele Spiele heutzutage sind dreidimensional ausgelegt und bedürfen daher eigener 3D-Models, die es zu gestalten gilt. Von Charakteren bis zu Objekten, die der Umgebung oder als nutzbare Gegenstände dienen, wird hier alles in zumeist hohem Detailgrad entworfen. Ein Mesh repräsentiert lediglich die Verbindung verschiedener Eckpunkte (Vertices), die als Ganzes eine dreidimensionale Oberfläche ergeben. Salopp gesprochen sind es die Konturen eines Objektes ohne jegliche Strukturen und Farben.

Textures

Für jedes Mesh wird auch noch eine individuell angepasste Textur benötigt. Sie gibt jedem 3D-Charakter bzw. -Objekt eine optische Struktur bzw. Farbgebung und komplettiert das Aussehen des Models. Texturen können als Basis angepasste Fotographien aus der Realität oder eigens gezeichnete Artworks verwenden.

Animations

Damit die Spielcharaktere "zum Leben" erwachen, brauchen diese irgendeine Form von Animation. Für jede Form einer Bewegung, wie zum Beispiel Laufen oder Springen, braucht es eine eigene Animation. Je nach Dimension des Objekts gibt es verschiedene Ansätze beim Animieren. Bei 2D Charakteren verwendet man zumeist den Ansatz des Wechseln des gesamten Charakterbildes pro Frame (Spritewechsel). Bei 3D Models wird das Mesh zunächst in seiner inneren Struktur als Skelett dargestellt (Rigging) und mit den entsprechenden Polygonnetzen des Meshes gekoppelt, die sich bei Bewegen eines Skelettteils mitbewegen sollen. Daraufhin können die individuellen Bewegungen pro Frame festgelegt werden und ergeben in Summe eine Animation.

Tools

Genauso wichtig wie die eigene Kreativität, sind die zur Verfügung stehenden Tools und der geübte Umgang mit diesen. Es ist daher von Vorteil, wenn Du Dich bereits mit diversen Tools gut auskennst bzw. Dich mit diesen wohl fühlst bei der Arbeit. Hier ist ein kleine Empfehlung:

Freeware

Commercial

Gut zu wissen

  • Auflösung von 2D Assets sollten in Zweierpotenzen (z.B. 256x256 px) sein, da man damit die Performance des Spiels erhöhen kann.
  • Dateien sollten mit Quadratischen Pixeln und mit dem Farbmodus RGB erstellt werden.
  • Sich mit dem Dateiaustausch über GoogleDrive oder Git auseinanderzusetzen ist von Vorteil.
  • In erster Linie geht es nicht darum, perfekte Designs zu erstellen, sondern in einem überschaubaren Zeitrahmen zu Ergebnissen zu gelangen.